Header
Erfahren Sie Aktuelles hinsichtlich des europäisch ausgerichteten Bildungsangebotes unserer Schule.
Unterrichtsort einmal ganz anders - 100 Jahre 1. Weltkrieg
Technische Schulen des Kreises Steinfurt besuchen das KINO Steinfurt

Kinobesuch2014Der Bürgermeister, der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, die Volkshochschule und das Redner Team Europe der Europäischen Kommission luden die Lernenden der Technischen Schulen in Steinfurt ein, den Antikriegsfilm von Erich Maria Remarque „Im Westen nichts Neues“ anzusehen.

Gut 160 Schüler - vom Technischem Gymnasium über die Informationstechnischen Assistenten (FHR) bis hin zu den Fachoberschülern - ließen sich dieses Angebot nicht entgehen und tauschten die Schulbank für drei Unterrichtsstunden gegen einen Platz im KINO Steinfurt.

Dieses ist Dank der geringen Entfernung schnell zu Fuß zu erreichen ist und deswegen in den Unterrichtsalltag problemlos integriert werden konnte.Vor diesem eindrucksvollen Filmbeitrag über den Ersten Weltkrieg informierte der Geschichtslehrer Herr Herhaus die Lernenden über das Schicksal von Schülern aus Steinfurt im und nach den Jahren von 1914-1918, sodass der Film nicht abstrakt blieb,  sondern einen konkreten Bezug  zum Lebensraum der Schüler in Steinfurt erhielt.

Darüber hinaus hat der Film aber auch einen erschreckenden Gegenwartsbezug, wenn man die aktuellen Zeitungsmeldungen über die (deutschen) Mitglieder der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) liest. Ein Grund mehr, sich intensiv mit diesem Film auseinanderzusetzen.

 

Europaministerin besucht das Technische Gymnasium



Dr. Angelica Schwall-Düren zu Besuch bei den Technischen Schulen des Kreises Steinfurt

Am Freitag war ein weiteres Highlight im Rahmen der "Schaufenster Europa" Wochen für die Schüler des Technischen Gymnasiums der Technischen Schulen des Kreises Steinfurt. Während in der vergangenen Woche vor allem Lernende über Comenius-Projekte informiert wurden, kam nun die Europaministerin Frau Dr. Angelica-Schwall Düren selbst.

Europaweit attraktiv - grenzenlose Ausbildung mit anerkannter Zusatzqualifikation

Die Partner im LEONARDO DA VINCI Innovationstransferprojekt „Anerkannte Zusatzqualifikation mit Grenzüberschreitender Verbundausbildung (GVA) im Handwerk“ arbeiten zwischen 2009 und 2011 an der Etablierung von Auslandsaufenthalten und der Vermittlung international notwendiger Kompetenzen in der Erstausbildung. Ziel war es u.a. die bewährte deutschen Zusatzqualifikation „Europaassistent/in im Handwerk“ in das nationale Bildungsangebot der Partnerländer Frankreich, Norwegen und den Niederlanden zum implementieren, welches dieses Video kurzweilig dokumentiert.

Französisch an den Technischen Schulen

„Bienvenue a Steinfurt“ lauteten die Begrüßungsworte des Schulleiters der Technischen Schulen Thomas Dues. Die Gäste, Bildungsorganisatoren der Compagnons du Devoir - einer sehr renommierten Handwerkervereinigung aus Frankreich - besuchten zusammen mit Vertretern der Handwerksammer Münster die Technischen Schulen und wollten sich über das Bildungssystem in Deutschland informieren.

Technische Schulen des Kreises Steinfurt gestalten die Bildung in Europa mit

Der Europaassistent im Handwerk wird in vier weiteren Staaten Europas eingeführt "Tilpassing og introdukjon av tilleggskvalifiasjoner basert pa? elementar fra den tyske "Europa assistenten" i fagopplæingen." Über diesen Satz auf Norwegisch freuen sich die Technischen Schulen Steinfurt sehr. Sie haben seit der Einführung des Europaassistenten im Handwerk in der deutschen Bildungslandschaft eine Vorreiterrolle übernommen und diese Zusatzqualifikation geprägt. Denn ins Deutsche übersetzt heißt der Satz: "Anpassung und Einführung der bewährten deutschen -Zuatzqualifikation Europaassistent/in im Handwerk- in das nationale Bildungsangebot der Partnerländer". Der Europaassistent im Handwerk tritt dieses Jahr über die Grenzen und wird neben Norwegen auch in Frankreich, den Niederlanden und Ungarn eingeführt.