Header

Grüne Inseln im Beton-Meer – Von Pflanzenschutz, Farbsymbolik und Grabgestaltung - Berufswettbewerb der Junggärtner auf Ortsebene an den Technischen Schulen Steinfurt

 

Gaertnerwettbewerb2019 1

 

„Gärtner. Der Zukunft gewachsen. Nimm Dein Glück in die Hand!“ Unter diesem Motto stand der Berufswettbewerb an den Technischen Schulen Steinfurt, zu dem in diesem Jahr rund 50 Junggärtner und –gärtnerinnen angetreten waren. Der Vorentscheid forderte die Auszubildenden des Berufskollegs heraus, in Dreierteams vielfältige berufliche Aufgaben zu lösen. Damit qualifizierten sich die Besten für die Teilnahme an einem künftigen Landes- und Bundeswettbewerb.

 

Der Erstentscheid wurde von den Fachlehrern Gartenbau des Steinfurter Berufskollegs unter Leitung von Fachlehrer Thorsten Karla zusammen mit den Gärtnerverbänden und Betrieben durchgeführt. Er ermittelt Fachwissen, aber auch Kreativität und Geschicklichkeit der Azubis im grünen Bereich. Kontakte und Gemeinschaftsgefühl der Gartenbauer werden außerdem gefördert, weil die Schüler viele Aufgaben in Kleingruppen lösen.

 

Als erstes mussten die jungen Gärtnerinnen und Gärtner ihre Fachkenntnis in der Rubrik "Lagergemüse" beweisen, wo acht verschiedene Sorten mit botanischem Namen gefunden werden mussten. Volumengrößen, Kartoffelmengen oder Stammdurchmesser mussten geschätzt werden ebenso wie die richtige Pflanzenschutzmaßnahme bei Quecke, Giersch und Ackerkratzdistel gefunden werden.

 

Welche Farbsymbolik ist mit Reinheit, Trauer, Dynamik Kälte oder Reife verbunden? Hier die richtige Farbnuance und die entsprechende emotionale Wirkung zu benennen, war für manchen Junggärtner gar nicht so leicht. Dagegen ging es beim Thema Friehofsarbeiten eher handfest zu. Welche Pflanzen und Materialien verwendet werden, war ebenso zu entscheiden wie Steinbearbeitung, Arbeitssicherheit und Maschineneinsatz zu definieren.

 

Gemeinschaftsgärten haben in Großstädten wie New York, London und Berlin bereits eine lange Tradition. Aber auch in unseren Geflden ist die passende Begrünung des Beton-Meeres inzwischen sehr wichtig geworden, wie die nächste Station im Wettbewerb aufzeigte. Auch plakativ sollte die Schülerschaft darstellen, wie sie kreativ und originell gegen artenarme Steinwüsten vorgehen würden. Hier wurden unterschiedliche Begabungen der jungen Berufsschülerinnen und –schüler nochmals deutlich. Schließlich waren auch die verschiedenen Fachsparten im Gartenbau dran: Welcher botanischen Gattung und welcher Verwendung sind Chinesiche Zaubernuss, Kissen-Primel oder Kleiner Winterling zuzuordnen?

 

Gaertnerwettbewerb2019 2

 

Die angehenden Gärtnerinnen und Gärtner konnten auf dieser Wettbewerbsebene die Arbeitsgebiete des Gartenbaus und den möglichen beruflichen Einsatz, daneben auch Kreativität und Fachwissen in den Räumen der Technischen Schulen Steinfurt unter Beweis stellen.

 

Als Siegerteam, das am Landesentscheid teilnehmen darf, wurde ermittelt: (hinter dem Namen der Ausbildungsbetrieb).

  1. Platz – Team Calluna: Marie Krümpel (Schneege Gartengestaltung, Rheine), Kristina Olgemöller (Niestegge Gartengestaltung, Hörstel), Leonie Paßlik (GaLaBau Potthoff, Ahaus)

 

Außerdem wurden folgende Teilnehmer mit Buchpreisen geehrt: 2. Platz – Team Abies: Matthias Bals (Daldrup, Gärtner von Eden, Havixbeck), Till Fabry (Schneege Gartengestaltung, Rheine), Louis Husmann (GaLaBau Elfring, Neuenkirchen)

  1. Platz Werker – Team Iris: Melanie Brinner (LernenFördern, Steinfurt), Robin Dingbaum (GaLaBau Kappelhoff), Jonas Geldermann (Baumschuzle Bertels)