Header

Das zweite internationale Erasmus+ Meeting in Ungarn

 

Zwei Schülerinnen des Technischen Gymnasiums Gestaltungstechnik und zwei Schüler des Technischen Gymnasiums Maschinenbau sind in Begleitung dreier Lehrkräfte der Technischen Schulen Steinfurt vom Mittwoch, den 20. November bis zum Sonntag, den 24. November 2019 gemeinsam nach Budapest/Ungarn zu einem zweiten internationalen Projektmeeting geflogen. Ziel  des zweiten Meetings im Rahmen des neuen zweijährigen Erasmus+ Projekts ist die Erstellung einer vernetzten Produktionslinie Namens Europa, des Corporate Designs inklusive einer Bestell-Webseite und einer interaktiven online Lernplattform über die Industrie 4.0.

 

 

Nach der Landung in Budapest ging die dreistündige Zugreise weiter bis nach Szeged, wo sich die neue Partnerschule befindet. Untergebracht wurden die Schülerinnen und Schüler in den Familien der ungarischen Studenten und Lehrern.

Nach einer Schulführung starteten am Donnerstag verschiedene Workshops zur Entwicklung der Projektidentität und zur Entwicklung von Lernmaterialien für eine Online-Lernplattform. Zudem wurde über die Vor- und Nachteile der RFID- und NFC-Technologie diskutiert. Während der Workshops arbeiteten die Lernenden selbstständig in dem von ihnen selbst gewählten Aufgabenbereich. Die Projektlogofavoriten wurden präsentiert und ein finales Projektlogo durch die internationale Schülerjury ausgewählt, das die Identität des Projektes versinnblicht.

 

Am Samstag trafen die Lehrerinnen und Lehrer weitere Absprachen und genauere technische Vereinbarungen und Optimierungen zur RFID-Technologie, Programmierung und Automatisation sowie weiteren gestalterischen Zielen, wie die Gestaltung der internationalen Projektwebseite.Ganz im Sinne des Projektschwerpunkts "Industrie 4.0" besichtigten die Teilnehmer aus den sechs Partnerländern am Freitag die Firma  ELI-ALPS, ein Laser-Forschungs-Institut. Nach dem Mittagessen stand im Vordergrund die Stärkung der Teambildung beim Pferdereiten durch eine wundervolle ungarische Landschaft. Diesen aktiven und sonnigen Tag ließen alle Projektteilnehmer bei gemeinsamem ungarischen Gulasch-Abendessen ausklingen. 

 

 

Die Besichtigung der monumentalen Hauptstadt Budapest während einer wundervollen winterlichen Nachtatmosphäre beeindruckte alle sehr. Nach einem gemeinsamen Abendessen ging es dann über die Weihnachtsmärkte Budapest bis ins Budapest Eye. Dieser Abend wird allen lange in Erinnerung bleiben.

Um unzählige Erfahrungen und Freundschaften reicher flogen die Projektbeteiligten am Sonntag früh beim Sonnenaufgang zurück.